Im Intervall fasten – kann man damit abnehmen?

Alle Jahre wieder: Der Hype um die neue Trenddiät. Haben sich unsere Eltern noch mit FDH (friss die Hälfte) und Trennkost herumgeschlagen, sind unserer Generation Diäten und alternative Ernährungsformen wie Low Carb nach Dr. Atkins und Paleo ein Begriff. Der momentane Trend in Sachen
Ernährung: Im Intervall fasten. Wie genau funktioniert es und vor allem: Kann man damit Gewicht verlieren?

Anzeige

Intervall Fasten – Das Prinzip

Ähnlich wie bei der Paleo Ernährung (möglichst naturbelassen, kein Zucker, keine Chemie, nur gesunde Kohlenhydrate) dient auch bei dieser Art des Fastens unsere ursprüngliche Lebensweise als Vorbild.

Den modernen Menschen gibt es bereits seit zehntausenden Jahren, doch erst in den letzten paar hundert Jahren, dank der Industrialisierung und dem technischen Fortschritt, hat sich unser Verhalten und unsere Ernährung grundlegend verändert.

Die meiste Zeit sitzen wir, bewegen uns wenig und nehmen stark verarbeitete Nahrungsmittel mit hohem Energiewert in unregelmäßigen Abständen zu uns. Gerade bei der Ernährung machen wir viele Fehler.

Unser Körper wurde im Laufe der Jahrtausende langen Evolution von unserer Lebensweise geprägt, wir haben uns auf die vorherrschenden Lebensumstände angepasst.

In der frühen Steinzeit und die längste Zeit unserer Existenz waren wir Jäger und Sammler. Wir haben uns nahezu dauerhaft in der freien Natur aufgehalten um Nahrung zu finden oder zu erjagen. Nach vielen Stunden erst kehrten wir in unsere Behausungen zurück, haben erjagte Beute und gesammelte Früchte und Beeren zubereitet und verzehrt. Danach wurde meist gearbeitet oder geschlafen. Am nächsten Morgen begann der Zyklus erneut.

Wir wollen uns hier auf den ernährungstechnischen Aspekt konzentrieren.

Es gab eine Phase der Nahrungsaufnahme und eine Phase des Fastens, während gejagt, gesammelt, gearbeitet oder geschlafen wurde.

Unser Organismus ist noch immer – so die Theorie – auf diesen Rhythmus spezialisiert. Die Idee im Intervall zu fasten ist nun, dass man nur zu einem ähnlichen Rhythmus zurückfinden muss, um damit abnehmen zu können.

Je weiter wir uns an unseren ursprünglichen Lebensstil annähern, desto einfacher wird es unser Gewicht zu halten, Muskeln aufzubauen und unsere Gesundheit zu verbessern.

Intervall Fasten – Die Methoden

Es ist kein Zufall, dass in vielen Weltreligionen im Intervall zu fasten ein fester Bestandteil der spirituellen Tradition ist. In der Zeit, in der keine Nahrung aufgenommen wird, kann sich der Körper erholen und entgiften.

Buddhistische Mönche nutzen diese Zeit um zu meditieren. Körper und Geist seien so besser im Einklang. Mentale Ausgeglichenheit und höhere Belastbarkeit im Alltag werden auch heute von Anhängern des Intervallfastens als Vorteile genannt.

Wenn keine weitere Nahrung zugeführt wird, beginnt der Körper an die Fettdepots zu gehen um Energie bereit zu stellen.

In den Fastenzeiten trinkst Du am besten Wasser oder natürliche Tees. Der Wechsel zwischen den Zeiten in denen Nahrung zugeführt wird und in denen man fastet, beschleunigt den Stoffwechsel und hilft so weiter bei der Gewichtsreduktion.

Die gängigsten und einfachsten Methoden um mit Intervall Fasten abnehmen zu können sind:

5:2 Fasten

Hier wird 2 Tage in der Woche gefastet und an den anderen fünf Tagen gegessen.

Um den Stoffwechsel ordentlich auf Trab zu bringen empfiehlt es sich, nicht 2 Tage hintereinander zu fasten, sondern
zwei Tage Abstand zu lassen. Zum Beispiel fasten am Dienstag und am Freitag.

An den zwei Tagen musst Du allerdings nicht völlig auf Nahrung verzichten. Ca. 500 kcal pro Tag darfst Du schon zu Dir nehmen. Magermilchprodukte, Obst, Gemüse, mageres Fleisch und Fisch eignen sich besonders dafür.

6:1 Fasten

Leicht zu erraten, hier wird 6 Tage gegessen und ein Tag gefastet.

Dieser Plan ist besonders einfach in Dein Leben zu integrieren. Manche Menschen schaffen es einfacher an einem Arbeitstag zu fasten, für andere ist ein Tag am Wochenende besser geeignet. Wichtig ist, dass Du Deinen Fastenplan an Dein Leben anpasst und nicht anders rum.

10in2 Fasten (10in2 Diät)

Einen Tag essen, einen Tag fasten.

Ein absoluter Kickstarter für Deinen Stoffwechsel aber nicht so leicht in ein modernes Leben zu integrieren und durchzuhalten.

Viele Ernährungsexperten sind der Meinung, dass der Einstieg in das Intervall Fasten mit dieser Methode beginnen sollte, um den Stoffwechsel nachhaltig zu beschleunigen.

Danach kannst Du auf eine für Dich besser passende Methode wechseln. Im Intervall zu fasten, wieviel abnehmen Du auch willst, unterstützt Dich ganzheitlich dabei – egal für welche Methode Du Dich entscheidest.

16:8 Fasten

Diese Variante eignet sich für die meisten Personen. Es bedeutet, die Nahrungsaufnahme findet nur
während einem Zeitfenster von 8 Stunden statt.

Du könntest zum Beispiel ein spätes Frühstück um 10:00 Uhr einnehmen und Deine letzte Mahlzeit um 18:00 Uhr abends. Danach folgt eine 16-stündige Phase des Fastens. Experten beurteilen diese Art des Fasten im Intervall (16:8 Fasten) dem 2-Tages-Fasten als ebenbürtig.

Noch ein wichtiger Tipp: Ruhe und stressfreie Zeiten unterstützen Dich zusätzlich erfolgreich im Intervall zu fasten und abnehmen zu können.

Intervall Fasten – Die Resultate

Im Intervall fasten, wieviel abnehmen kannst Du, was kannst Du sonst noch erreichen?

Du kannst damit…

  • abnehmen
  • Dein Gewicht halten
  • Muskeln aufbauen
  • Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden verbessern

Viele bekannte Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Dr. Eckart von Hirschhausen, Jennifer Lopez oder
Hugh Jackman nutzen regelmäßig die Vorteile des Fastens im Intervall, um in Form zu kommen und zu
bleiben. Heilfasten hat in vielen Kulturen eine jahrhundertelange Tradition.

Muskelaufbau

Während den Intervallen des Fastens steigt und sinkt der Spiegel verschiedener Hormone (zum Beispiel Testosteron und das  Wachstumshormon) in Deinem Körper.

Du kannst den Muskelaufbau unterstützen, wenn Du Dein Krafttraining auf die Zeiten legst, in denen Du Nahrung zu Dir nimmst. So wird die zugeführte Energie gleich zum Muskelaufbau verwendet und lagert sich nicht erst in den Depots Deines Körpers ein.

Während den Fastenzeiten ist Cardiotraining besonders effektiv.

Fettabbau und Gewicht halten

Im Intervall fasten unterstützt den Körper nicht nur bei der Erholung und Entgiftung, sondern trägt auch erheblich dazu bei, dass Du dauerhaft Gewicht verlierst.

In der Fastenzeit geht Dein Körper vor allem an das Depotfett, welches sonst nur sehr schwer abzubauen ist. Durch die fehlende Nahrungsaufnahme sinkt auch Dein Blutzuckerspiegel. Dein Körper schüttet weniger Insulin aus.

Ernährungsexperten sind sich inzwischen sicher, dass bei der Fetteinlagerung gerade der Insulinspiegel eine große Rolle spielt. Viele Diäten und Ernährungsformen basieren darauf, den Blutzucker- und somit den Insulinspiegel niedrig oder stabil zu halten.

Der Verzicht auf schlechte Kohlenhydrate, Zucker und generell Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index (eine Skala die einstuft wie schnell Nahrungsmittel den Blutzuckerspiegel heben) führt dazu, dass die Fettdepots ab- anstatt aufgebaut werden. Wo keine Nahrungszufuhr, da kein Blutzucker und somit kein Insulin.

Die Fastenzeiten eignen sich wunderbar dafür Deinen Körper eine Auszeit zu gönnen, um sich zu regulieren, zu entgiften und überschüssige Fettdepots abzubauen.

Wenn Du also regelmässiges im Intervall Fasten in Deinen Lebensstil einbaust, wirst Du Fett abbauen und auch Dein Gewicht besser halten können.

Ein aktiverer Lebensstil (denke immer an die Jäger und Sammler) unterstützt Dich weiter. Es wurde bereits beobachtet, dass sich nach mehrtägigem Fasten intensives Cardiotraining gezielt auf das Bauchfett auswirkt.

Verbesserte Gesundheit

Fastenforscher entdecken immer mehr Vorteile die im Intervall fasten haben könnte.

Das Fasten bis zu 30 Stunden ist im Regelfall nicht gefährlich. Du kannst es immer wieder probieren. Als Diät über einige Wochen anwenden oder dauerhaft eine Art des Fastens in Dein Leben einbauen.

Im Intervall zu fasten bringt viele Vorteile:

  • keine Heisshunger-Attacken
  • verbesserte Konzentration
  • mehr Wohlbefinden
  • stabiler Blutzuckerspiegel
  • Gewichtsreduktion
  • Ausscheidung von Schlacken- und Giftstoffen
  • verbessertes Immunsystem
  • Senkung des Cholesterinspiegels
  • Entzündungshemmung
  • regulierter Blutdruck
  • erhöhte Resistenz gegen Stress

Einige Forscher bringen das Fasten sogar mit einem verminderten Krebsrisiko und erhöhter Zellerneuerungsrate – also einem verlangsamten Alterungsprozess in Verbindung.

Intervall Fasten – Fazit

Wissenschaftlich bewiesen ist, dass sich der Körper während Fastenzeiten entgiften und erholen kann. Es werden Impulse zur Selbstheilung und zur Gewichtsreduktion gesetzt. Du kannst jederzeit eine der vorgestellten Methoden ausprobieren.

Wichtig ist:

  • nicht länger als 30 Stunden in Folge fasten
  • genügend Wasser und natürliche Tees trinken
  • sich nicht stressen, sondern Zeit nehmen, ausreichend schlafen
  • das Fasten mit einem aktiven Lebensstil unterstützen

Anfangs kann es etwas schwer sein, die Fastentage durchzuhalten, aber mit etwas Willenskraft schaffst Du das. Es wird auch immer leichter, da sich der Blutzuckerspiegel reguliert und somit die Heißhunger-Attacken wegfallen.

Es kann auch zu leichten Verdauungsstörungen kommen, Dein Körper muss sich schließlich erst an diesen ungewohnten Rhythmus anpassen!

Im Intervall fasten kann Dich motivieren, beim Abnehmen unterstützen und Dein generelles Wohlbefinden sowie die Gesundheit verbessern! Viel Erfolg!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.